top of page

Konzert von jungen Opernsängern zu Lag ba-Omer beim Israelitischen Tempelverband zu Hamburg am 26. Mai 2024

Aktualisiert: 3. Juni

Liebe Freunde und Freundinnen!


Am Sonntag, 26. Mai 2024 fand in den Räumen des Israelitischen Tempelverbandes zu Hamburg – der Liberalen Jüdischen Gemeinde Hamburg ein großartiges Konzert von jungen Opernsängern zu Lag ba-Omer statt


Es war unerwartet und deshalb ein umso schönerer Genuss.


Andrei Maksimov (Bariton) und Mira Alkhovik (Sopran) sangen Solos und Duette mit einer sanften und präzisen Begleitung von Irina Kolesnikova am Klavier.

Die schönen Stimmen, die professionelle Darbietung - ein klassisches Repertoire, hauptsächlich der russischen Romantik des XIX-Jahrhunderts - erhellten den Gebetsaal des Israelitischen Tempelverbandes in der Flora-Neumann-Strasse 1. Die fast vergessenen Erinnerungen an die Nachkriegskindheit kamen plötzlich wieder auf. Damals drangen diese zauberhaften Melodien durch die ständigen Volkschöre aus den stets eingeschalteten Lautsprechern. Man wusste damals nicht, dass man in einer Sowjet-Diktatur lebte – die Menschen saugten diese Musik mit Genuss auf; und es stellte sich heraus, dass es für das gesamte Leben war.


Für das Publikum, das fast den gesamten Saal füllte, waren die Stimmen der beiden Opernsänger ein echtes Geschenk. Jedes Repertoire wurde mit tosendem Applaus und „Bravo“ – Rufen begleitet. Einen besonderen Eindruck hinterließ die Komposition von Andrei Maksimov über die Worte von Boris Pasternak, was die Zuschauer buchstäblich in die Tragödie der heutigen Ukraine hineinzog. Zum Abschluss wurde ein Potpourri aus jüdischen Melodien im klassischen Arrangement aufgeführt, was nur sehr selten zu hören ist.


Die Interpreten und das Publikum waren sehr angetan voneinander, so dass sie beschlossen hatten, in Zukunft ähnliche weitere Konzerte zu veranstalten.


Es sei darauf hingewiesen, dass das kulturelle Leben des Israelitischen Tempelverbandes - der liberalen jüdischen Gemeinde Hamburg in diesem Jahr einen bemerkenswerten Aufschwung genommen hat. Neben der Arbeit von traditionellen Gemeinde-Gruppen (Israelitische Tänze, Chor „Klezmerlech“, Kino- und Sprachgruppen usw.) gibt es auch Termine im Projekt Seminarreihe von J. Odesser „Beteiligung der Juden an der Entwicklung der europäischen Zivilisation“, die Vorstellung des neuen Buches „Wir leben ewig“ mit einer Ansprache des Dichters A. Gorodnitsky sowie den Auftritt von zehn weiteren Autoren, Künstlertreffen mit A. Gorodnitsky und Nikolai Estis sowie das Seminar von J. Odesser zum Thema: „Hauptrichtungen des jüdischen Beitrags zur europäischen Zivilisation“.


Weitere interessante Veranstaltungen und Konzerte folgen – wir freuen uns darauf und halten Euch auf dem Laufenden 😊.


Hier geht es zur russischen Version des Artikels:

Artikel_ru
.docx
DOCX herunterladen • 37KB

Euer Israelitischer Tempelverband zu Hamburg - Liberale Jüdische Gemeine Jüdisches Hamburg

Comentários


bottom of page